Nachhaltiges Lernen mit Regionalbezug

Wie können komplexe Zusammenhänge im Meeresökosystem sowie Raumnutzungskonflikte für Kinder und Jugendliche spielerisch thematisiert werden? Dieser Frage gingen die TeilnehmerInnen des Workshops Die Ostsee im Unterricht - nachhaltiges Lernen mit Regionalbezug nach. Den Workshop bot EUCC-D gemeinsam mit dem Deutschen Jugendherbergswerk - Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Rahmen der jährlich stattfindenen Winterakademie, einer landesweiten Lehrerfortbildung des Instituts für Qualitätsentwicklung M-V an.

Zunächst wurden die Besonderheiten der Ostsee als relativ kleines und abgeschlossenes Brackwassermeer in den Blick genommen, Einflüsse globalen und regionalen Wandels aufgezeigt und das erlebnispädagogische Natur- und Umweltprogramm „OstseeKiste“ vorgestellt. Die OstseeKiste ermöglicht Kindern und Jugendlichen auf Tagesexkursion, im Rahmen von Projekttagen oder einer Klassenfahrt eine aktive Auseinandersetzung mit der Meeresumwelt Mecklenburg-Vorpommerns und ist in den Jugendherbergen Ueckermünde, Prora und Born buchbar. Die Workshop-TeilnehmerInnen sichteten die Materialien und schlüpften in die Schülerrolle, um exemplarisch selbst Spiele und Experimente zu erproben. Hinweise zum Klassenfahrtenmanagement rundeten das Angebot ab.

Am Beispiel Gewässerqualität und Meeresverschmutzung durch Müll wurde aufgezeigt, welche Brennpunktthemen mit Regionalbezug im Unterricht thematisiert werden können und ein Ausblick auf zukünftige Bildungsangebote der EUCC-D gegeben. So enstehen im Projekt BaltCoast zum Thema Gewässerqualität Hintergrundinformationen für MultiplikatorInnen sowie Unterrichtsanregungen für Lehrkräfte, die ab März 2018 verfügbar sein werden. Zum Thema Müll im Meer wird eine „OstseeKiste“ erarbeitet, die ab Herbst 2018 in der Jugendherberge Warnemünde Schulkassen und Familien eine aktive Auseinandersetzung mit dem drängenden Thema ermöglicht.