Workshop zum Küstenangeltourismus

EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V. initiierte als Partnerorganisation im Projekt CATCH den ersten deutschen Workshop zur Entwicklung des nachhaltigen Küstenangeltourismus. Standesgemäß fand die Veranstaltung auf einem Schiff im Angelcamp Peenemünde statt, das aufgrund seiner Lage - nah zu Ostsee und Peenestrom - bei Anglern sehr beliebt ist. Beteiligt waren Akteure aus Politik, Wissenschaft, Tourismus, Berufs- und Angelfischerei.

Die Teilnehmer diskutierten über den aktuellen Entwicklungsstand des Angeltourismus im Küstenbereich und dessen potentielle Entwicklungsmöglichkeiten. Mögliche Schnittstellen mit anderen Bereichen der regionalen Entwicklung, wie etwa Gesundheitstourismus, Küstenfischerei und Umweltbildung, wurden erörtert. In diesem Zusammenhang wurde gemeinsam an ersten Kriterien für nachhaltigen Küstenangeltourismus gearbeitet, um zukünftig die ökonomische, soziale und ökologische Entwicklung in diesem Bereich in Einklang zu bringen. Abschließend erklärten die Teilnehmer ihre Bereitschaft, längerfristig in einem Netzwerk zum nachhaltigen Angeltourismus mitzuwirken, um die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Interessengruppen fortzusetzen.

Der erste Workshop ist des Teil des Projektes CATCH, das im Rahmen des Programms Südliche Ostsee gefördert wird. Neben Peenemünde in Mecklenburg-Vorpommern werden die Möglichkeiten und Potentiale des Angeltourismus in der südlichen Ostseeregion auch in Fallstudien in Polen, Litauen und Dänemark analysiert und getestet.

Mehr Informationen zum CATCH Projekt und das Ergebnisprotokoll des Workshops finden Sie hier oder unter www.catch-southbaltic.eu.

Zurück