DUNC - Development of UNESCO Natural and Cultural Assets

Die Ostseeregion ist reich an Natur- und Kulturerbe und beherbergt einige der weltweit schönsten UNESCO-Welterbestätten und Biosphärenreservate. Diese haben einen herausragenden, universellen Wert und haben das Potenzial, Vorbilder für Nachhaltigkeit zu sein.

Das im Programm Interreg - Südliche Ostsee geförderte Projekt DUNC soll die Region durch die Entwicklung nachhaltiger Tourismusstrategien für die UNESCO-Welterbestätten fördern. Das Projekt wird die Vernetzung und Bündelung von Tourismusakteuren (Botschaftern und Unternehmern) unterstützen, qualitativ hochwertige touristische Angebote schaffen, die dazu beitragen, die touristische Saison zu verlängern, das Wirtschaftswachstum zu fördern und eine Verbindung des Tourismus' mit dem hohen Wert des Erbes der Ostsee herzustellen.

Während der dreijährigen Laufzeit des Projekts wird der Schwerpunkt auf UNESCO-Stätten liegen, aber alle Ergebnisse und Produkte werden auch an anderen Standorten zur Anwendung kommen. Das Vermächtnis des Projekts wird ein Dachkonzept und eine Marke sein, die die UNESCO-Stätten mit anderen Natur- und Kulturdenkmälern in der Region zu einer gemeinsamen, nachhaltigen Ostsee-Destination verbindet.

DUNC wird von der Gemeinde Karlskrona (Schweden) koordiniert. Zu den Projektpartnern gehören EUCC-D, die Gemeinde Mörbylånga (Schweden), die Verwaltung der Kurischen Nehrung (Litauen), das Malbork Castle Museum (Polen) und das EUCC Baltic Office (Litauen). Dem DUNC Projekt ging ein Seed-Money Projekt namens CoWoH voraus.

Weitere Informationen unter southbaltic.eu

Twitter

Facebook

Laufzeit: August 2017 - Juli 2020

Zuwendungsgeber: EU South Baltic Programme 2014-2020

South Baltic Programme

Zurück