Fischerei, Seegras und soziale Projekte

Vom 23. bis 24. Oktober 2019 fand das vierte ‘International Learning and Exchange of Experience Event‘ (ILEEE) im Rahmen des Interreg Europe Projektes CHERISH (Creating opportunities for regional growth through promoting Cultural HERitage of fISHing communities in Europe) in der Region Alto Minho an der portugiesischen Atlantikküste statt.
Die Fischereitradition ist ein wesentlicher Bestandteil der Kultur Alto Minhos; ebenso zählt die Region zu einer der weltweit führenden Destinationen für nachhaltigen Tourismus.
 
EUCC-D hat auch bei diesem ILEEE den transnationalen Austausch zwischen den Stakeholdern und Projektpartnern aus ganz unterschiedlichen europäischen Küstenregionen begleitet. Der Fokus lag dabei auf der regionalen Entwicklungspolitik in Bezug auf die Fischereikultur sowie der Analyse von drei Good-Practice-Beispielen.
So konnten sich die Teilnehmer über das Projekt AMAReMAR informieren. Diese Initiative wurde von der Gemeinde Esposende entwickelt und hat zum Ziel auf ganz unterschiedliche Wiese – z.B. über Theateraufführungen, Malerei, Handarbeiten oder Musikworkshops – gemeinsam mit der Bevölkerung, die Fischereikultur der Region erlebbar zu machen und verschiedenen Zielgruppen zu vermitteln. Anschließend wurde im Aquamuseu do Rio Minho aufgezeigt, wie das Naturerbe der Region und das kulturelle Erbe der traditionellen Fischerei auf dem Rio Minho gemeinsam veranschaulicht werden können. Zuletzt besuchten die Teilnehmer das Museumsschiff Gli Eannes, das als Symbol für die Fischereikultur sowie die Schiffbautradition Portugals gilt.

Am zweiten Tag erfolgte eine Vorstellung der traditionellen Gewinnung und Nutzung von an die Küsten angespültem Seegras. Einst hatte diese Aktivität eine große Bedeutung in der Region und viele Landwirte verwendeten das Seegras als naturnahen Dünger auf ihren Nutzflächen, doch heutzutage wird diese historische Nutzungsform nur noch von einer Einheimischen verfolgt. Ihr traditionelles Wissen diente als Einführung in einen Workshop über Traditional Ecological Knowledge (TEK). Im Rahmen des Workshops, der von SnowChange veranstaltet wurde, stellten alle Projektpartner Beispiele für TEK in ihren Regionen vor und diskutierten gemeinsam über diesen wichtigen aber noch weitgehend unbekannten Aspekt des kulturellen Erbes.

tl_files/eucc_images/img/projekte/CHERISH/CHERISH_Viana_news.jpg

Das nächste ILEEE findet im Frühjahr 2020 auf der Insel Mallorca statt.
Doch bereits im Januar kommen die CHERISH Partner zum „Mid-term“ Meeting in Rostock zusammen, um sich nach der Hälfte der ersten Projektphase einen Überblick über den aktuellen Stand zu verschaffen sowie die Vorhaben und Ziele für die weitere Projektlaufzeit abzustimmen.

Mehr Informationen über CHERISH finden Sie auch unter: www.eucc-d.de/aktuelle-projekte/articles/cherish.html, auf der CHERISH Webseite, bei Twitter und im Newsletter des Projektes.

Gefördert wird das Projekt CHERISH durch das Interreg Europe Programme 2014-2020 und den European Regional Development Fund (ERDF).
Projektzeitraum: Juni 2018 – Mai 2023

Zurück