Politik: Europäische und globale Entwicklungen

UNEA fordert weltweite Abkehr von Wegwerfgesellschaft

Nachhaltigere Lebensstile und Produktionsweisen standen im Zentrum der diesjährigen UN-Umweltversammlung.

The update of the Baltic Sea Action plan takes another concrete step

The HELCOM launches two central initiatives, the ACTION project and the HELCOM Platform on Sufficiency of Measures.

Wie der schlechte Zustand der Welt­meere ver­bessert wer­den kann

Im Rahmen eines öffentlichen Fachgespräches zum Thema „Ocean Governance – Schutz der Weltmeere“ tauschten sich Sachverständige mit Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus.

EU fails to show leadership on marine conservation with weak plan for Atlantic fisheries

European Parliament shows lack of ambition on protection of essential fish habitats and management of bycatch stocks.

ECHA proposes to restrict intentionally added microplastics

The agricultural sector has been identified as being the biggest source of microplastics entering the environment. European Chemicals Agency says that EU wide restrictions are fully justified.

Evaluation of the European Fishery Statistics

A public consultation addressed to individual citizens, professional users, producers and other stakeholders of European fisheries statistics is running until April 12th.

EU-Gericht: Fehmarnbelt-Finanzierung nicht rechtens

Die Staatsbeihilfen zur Finanzierung der festen Fehmarnbeltquerung wurden vom Gericht der Europäischen Union für unrechtmäßig erklärt. Die Europäische Kommission muss das Finanzierungmodell des Großprojekts nun erneut prüfen.

Weichen für Deutsche Allianz Meeresforschung

Die Norddeutschen Wissenschaftsminister haben sich am 29.11.2018 in der Handelskammer Bremen getroffen, um die gemeinsamen Ziele in der Wissenschafts- und Forschungspolitik zu beraten.

ICES becomes an observer to the United Nations General Assembly

ICES, a network of more than 5,000 scientists from over 690 marine institutes in 20-member countries, will now contribute to internationally agreed UN policies and goals about marine research.

Record high profits for EU fleet shows economic benefits of sustainable fishing methods

New EU report on the economic performance of EU Member States’ fishing fleets (2009 - 2016) shows that if fleets operate sustainably they will improve their profitability.

EU Member States are stepping up measures to protect seas and oceans

New EU Commission report assesses the extent member states are likely to achieve ‘Good Environmental Status’ by 2020. Further work on marine litter and nutrient inputs from aquaculture are among the recommendations made for Germany.

Deutschland untersagt bestimmte Formen des marinen Geo-Engineerings

Die Bundesregierung bestätigt, dass die Düngung der Meere für kommerzielle Zwecke nicht gestattet ist, und setzt weiterhin die strenge Regulierung aller geotechnischen Meerestechniken durch, die negative Auswirkungen auf die Meeresumwelt haben könnten.

Innovative Meeresforschung weiter stärken

Mit der neuen Deutschen Allianz für Meeresforschung wollen Bund und Länder diesen Wissenschaftszweig auch in Zukunft substantiell stärken. Dazu gehört auch die Erneuerung der deutschen Forschungsflotte.

Meeresumweltsymposium zeigt positive Entwicklungen auf

Die Ergebnisse des 28. Meeresumwelt-Symposiums in Hamburg werden in die Gestaltung zukünftiger Entwicklungspläne für Nord- und Ostsee einfließen.

Bündnis gegen Aufweichung der Wasserrahmenrichtlinie

Umweltverbände engagieren sich gemeinschaftlich, um den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie politische Priorität einzuräumen.

Single-use plastics: New EU rules to reduce marine litter

With the amount of harmful plastic litter in oceans and seas growing ever greater, the EC is proposing new EU-wide rules to target the 10 single-use plastic products most often found on Europe's beaches and seas, as well as lost and abandoned fishing gear.

Verbände fordern effektivere Kontrollen zur Anlandeverpflichtung

Der Bericht des Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschuss für Fischerei der EU zur Umsetzung des Rückwurfverbotes deckt schwere Mängel auf. Die Umsetzung der Anlandeverpflichtung werde nicht ausreichend kontrolliert.

Rückzug der Fischerei aus Bodden-Nationalpark mit Augenmaß

Mehr als 50 Prozent des 78.665 Hektar großen Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft sollen bis 2020 von der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft freigehalten werden.