EUCC-D News

Coastal Cleanup Day 2018

Auf dem diesjährigen Coastal Cleanup Day entfernten viele fleißige Helfer in nur einer Stunde 40 kg Müll vom Strand. Landesweit fanden zahlreiche Aktionen von Wismar bis Zingst und selbst im Hinterland zum Thema Meeresmüll statt.

Schwimmende Pflanzeninseln locken Aale an

Die schwimmenden Inseln in Born mit Sumpfschwertlilien, Blutweiderich und Seggen bilden ein wertvolles Habitat und Rückzugsraum auch für bedrohte Tierarten wie zum Beispiel den Aal.

Abschluss des Leuchtturmprojektes zur Klimawandelanpassung

Nach einer Laufzeit von drei Jahren endet das Projekt KliWaKom am 25. Oktober mit einer Abschlussveranstaltung, zu der Touristiker und Küstenakteure eingeladen sind.

Gemeinsam stark gegen Meeresmüll

Rund um den 15.9.2018 organisieren Akteure aus Mecklenburg-Vorpommern den dritten Landesaktionstag gegen Meeresmüll und laden zu Müllsammlungen, Informations- und Mitmach-Angeboten ein.

Exkursion zu schwimmenden Pflanzeninseln

Die erste Exkursion am 15. August 2018 führte knapp 30 Wissenschaftler zu den schwimmenden Pflanzeninseln in Born.

Sozio-ökonomische Umfrage im Projekt BONUS OPTIMUS

Im Projekt BONUS Optimus wird aktuell eine Umfrage zur Landschaftsnutzung und Wasserqualität im Gebiet der Hagenschen Wiek auf Rügen durchgeführt.

Das neue „Meer & Küste“ ist da!

EUCC-D veröffentlicht die siebte Ausgabe des Magazins „Meer & Küste“. Das aktuelle Heft widmet sich dem Thema Gewässerqualität und den vielfältigen Umweltproblemen, mit denen die Ostsee und ihre Nutzer zu kämpfen haben.

Blütezeit auf den Pflanzeninseln in Born

Vögel, Fische, Garnelen, Insekten - die schwimmenden Pflanzeninseln an der Darß-Zingster-Boddenkette sind ein beliebtes Habitat und Versteck für zahlreiche Lebewesen.

Podiumsdiskussion zur Überfischung

Im Rahmen der „Ozeantage für den Meeresschutz“ fand am 25. Juni eine Podiumsdiskussion zum Thema Überfischung in Greifswald statt, an der sich auch EUCC-D beteiligte.

 

Stakeholderabfrage im Bereich Meeresraumordnung

Ziel der Abfrage ist es, einen Überblick zu erhalten, welche Stakeholder Interesse an aktuellen Themen aus dem Bereich Meeresraumordnung haben, insbesondere im Hinblick auf zukünftige Trainingsmaßnahmen und Weiterbildung.